Kultur
Kulturzentrum
Kulturbeauftragter
Kontakt
Anfahrt
Angebote
Sponsoren
Früheres
Impressum

 Alte Kirche kreativ

"Alte Kirche kreativ" --

Künstler und Kunsthandwerker präsentieren

Sonntag, 18. 5. 08, 11 - 18 Uhr

Bis zu 20 Künstler und Kunsthandwerker präsentieren sowohl im Kirchenschiff als auch den vier Turmgeschossen des denkmalgeschützten Bauwerks zum achten Mal eine Vielfalt an Kreationen, alle aus eigener Hand!

Bei der schon traditionellen Veranstaltung, eröffnet bislang mit Instrumentalmusik und Gesang durch den Rehbergkindergarten, konnte ein  jeweils erfreuliches Interesse an den vielfältigen handgefertigten Gegenständen registriert werden. Damit sprach  alles für eine Fortsetzung dieser Präsentation, auch wenn vor allem in der Vorweihnachtszeit heutzutage leider zuviel davon geboten wird, dann allerdings ausgerichtet auf das anstehende Fest.

So bietet es sich nach wie vor an, unabhängig von Weihnachten oder Ostern einen solchen Markt zu organisieren, mit schönen Dingen aller Art, zumeist nur zum Schmücken von Drinnen und Draußen, gelegentlich aber auch zum Benutzen, auf jeden Fall aber immer zum Erfreuen.

Für den künstlerisch tätigen Hersteller bietet sich damit die Gelegenheit des Vorzeigens und des Genießens der Anerkennung, für den Betrachter und Käufer, die Möglichkeit, vom Gelungenen zu profitieren. Dies kann einerseits geschehen durch das Anschauen und evtl. Erwerben, andrerseits aber auch durch die empfangene Anregung, ähnlich tätig zu werden.

Querflöten-Musik durch Hanna Sustrath und Nicole Kiczka (von links nach rechts) nach dem Gesang der Kleinen des Rehbergkindergartens umrahmte die Eröffnung des 8. Kreativmarktes in der Alten Kirche, bei der eine breite Publikumskulisse zu registrieren war.

Wohlgelungener Kreativmarkt

Auch die achte Wiederauflage der Veranstaltung „Alte Kirche kreativ“ präsentierte sich einladend und farbenfroh. Die zahlreichen Besucher des Ausstellungs- und Marktgeschehens in allen Räumlichkeiten des denkmalgeschützten Gebäudes konnten eine vielfältige Ergebnispalette kreativen Tuns bewundern. Etliche nutzten die Gelegenheit, das eine oder andere Werk auch käuflich zu erwerben.

Fünfzehn Aussteller und Ausstellerinnen standen hinter der Fülle von Sehens- und Kaufenswertem. Kalligraphisches, Gedrechseltes, Modelliertes war ebenso ausgebreitet wie Seidenmalerei, Gehäkeltes und Geschneidertes, bemalten Holzfiguren, Karten für jeden Anlass, Bildern in verschiedenen Techniken, Gestricktes und Geflochtenes. Hinzu kamen seltene Marmeladenkreationen und Seifen, wie man sie selten vorfindet.

Eröffnet wurde das Markttreiben traditionell durch den Gesang der Kleinen vom Rehbergkindergarten, erstmals ergänzt durch Querflötenmusik von Nicole Kiczka und Hanna Sustrath. Der Kulturbeauftragte der veranstaltenden Ortsgemeinde, Lothar Feldner, verwies auf Sinn und Zweck der beliebten Veranstaltung. Sein besonderer Dank für die Mitwirkung galt einmal den beiden Erzieherinnen Judith Feldner und Sabrina Krämer, und zwar für die Durchführung des Kinderschminkens.

Ein weiteres Dankeschön wurde an den Landfrauenverein Vinninger unter seiner 1. Vorsitzenden Maria Bressel gerichtet. Dieser offerierte auf der Empore nicht nur verschiedene Waffelkreationen, Kaffee und Kuchen, sondern hatte den Erlös auch als Spende zugunsten des Kulturprogramms 2008 zugesagt. Ortsbürgermeister Herbert Franz dankte ebenfalls allen Mitwirkenden und gab dann den Startschuss zur Eröffnung des Marktablaufs.

Über sieben Stunden hin konnten sich dann die Besucher nicht nur von der Qualität der durchweg handgefertigten Produktionen überzeugen, sondern auch dem einen und andern beim Herstellen selbst zuschauen. Das traf vor allem auf Wolfgang Frary aus Erfweiler zu, der wieder einmal die alte Handwerkskunst des Hörtelmachens vorführte. Zuschauen konnte man aber auch beim Modellieren mit Ton, bei dem nach und nach zwei Tierfiguren geschaffen wurden.