Kultur
Kulturzentrum
Kulturbeauftragter
Kontakt
Anfahrt
Angebote
Sponsoren
Früheres
Impressum

 Doppelchöriges

Doppelchöriges mit der Bezirkskantorei

am Sonntag, 25. 5. 08, 19 Uhr

Erneut gestaltet  die Bezirkskantorei Pirmasens  im Kulturzentrum Alte Kirche ein Konzert unter der Leitung von Bezirkskantor Maurice Antoine Croissant. Mit der Überschrift „Doppelchöriges“ gelangt in dieser geistlichen Abendmusik vorwiegend mehrchörige Vokal - und Instrumentalmusik aus alter und neuerer Zeit zur Aufführung, und zwar mit Werken von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger und anderen.

So werden beispielsweise die Bachmotette „Fürchte dich nicht“,  die Motette „Verleih uns Frieden“  von Schütz und das Nachtlied von Reger  zu hören sein. Als begleitender Organist konnte  Gernot Gölter verpflichtet werden. Damit dürfte zum ersten Mal seit 100 Jahren wieder eine Orgel in der ehemaligen Kirche erklingen. Weitere Instrumentalisten sind Stefanie Matros -- Cello, Rudolf Schaaf -- Kontrabass, Volkhart Rüppell -- Blockflöte, Dagmar Metz -- Geige, Anita Bischoff – Cembalo und Dr. Robert Metz – Cello.

Abermals keine Schwierigkeiten hatte die Bezirkskantorei Pirmasens unter der Leitung von Maurice Croissant, in der Alten Kirche von vornherein musikalisch zu überzeugen!

Ansprechendes Menu aus Doppelchörigem und Instrumentalem

70 interessierte Zuhörer verfolgten diesmal den Auftritt der Bezirkskantorei Pirmasens unter Maurice Croissant im Kulturzentrum „Alte Kirche“. Mit viel Beifall honorierten sie nicht nur den zumeist mottoentsprechenden selten gehörten anspruchsvollen Chorgesang von Autoren des 17. und 18. Jahrhunderts, sondern auch die instrumentalen kammermusikalischen Beiträge mit Stücken von Corelli, Pepusch und Joseph Haydn.

Letztere wurden gekonnt vorgetragen von Stefanie Matros (Cello), Volkhart Rüppell (Altblockflöte), Dagmar Metz (Violine), Anita Bischoff (Cembalo) und Robert Metz (Cello). Teilweise begleiteten die Musiker auch den Chorgesang, zusammen mit Gernot Gölter (Orgel) und Rudolf Schaaf (Kontrabass). Der Chor selbst offerierte in erster Linie Motetten, unter anderm für zwei vierstimmige Chöre von Pachelbel und Bach.

Mit im Programm war aber auch das „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ von Mendelssohn Bartholdy für vier- bis achtstimmigen Chorgesang a cappella. Den ebenfalls gelungenen Schlusspunkt setzte die Chorgemeinschaft mit Max Regers „Nachtlied“ und bot noch als willkommene Zugabe den Matthias Claudius – Text „Der Mond ist aufgegangen“.

So fiel es dem Kulturbeauftragten der veranstaltenden Ortsgemeinde nicht schwer, allen Beteiligten für einen insgesamt erinnerungswürdigen musikalischen Abend zu danken, sowohl mit Worten als auch mit anerkennenden kleinen Präsenten. Ein besonderer Dank galt dem Vorsitzenden des Freundeskreises der Bezirkskantorei Pirmasens, Oliver Duymel, der wesentlich mit dazu beigetragen hatte, dass es innerhalb eines halben Jahres zu einem zweiten exzellenten Auftritt in der Alten Kirche gekommen war.